Krankheiten A bis Z

Vorderes Kreuzband (ACL)

Eine Verletzung des vorderen Kreuzbandes (ACL) ist ein Riss oder eine Verstauchung des vorderen Kreuzbandes (ACL) – eines der starken Gewebebänder, die den Oberschenkelknochen (Femur) mit dem Schienbein (Tibia) verbinden. Verletzungen des Vorderen Kreuzbandes (ACL) treten am häufigsten bei Sportarten auf, die mit plötzlichen Stopps oder Richtungswechseln, Sprüngen und Landungen verbunden sind – wie Fußball, Basketball, Football und Abfahrtsski.

Bei einer Verletzung des Vorderen Kreuzbandes (ACL) hören viele Menschen ein Knacken oder spüren ein “Plopp”-Gefühl im Knie. Ihr Knie kann anschwellen, sich instabil anfühlen und zu schmerzhaft werden, um Gewicht zu tragen.

Je nach Schweregrad der Verletzung des vorderen Kreuzbands (ACL) kann die Behandlung aus Ruhe und Rehabilitationsübungen bestehen, um Kraft und Stabilität wiederzuerlangen, oder aus einer Operation, bei der das gerissene Band ersetzt wird, gefolgt von einer Rehabilitation. Ein angemessenes Trainingsprogramm kann das Risiko einer Verletzung des Vorderen Kreuzbandes (ACL) verringern.

Anzeichen

Zu den Anzeichen und Symptomen einer Verletzung des Vorderen Kreuzbandes (ACL) gehören in der Regel:

  • Ein lautes Knacken oder ein “Plopp”-Gefühl im Knie
  • Starke Schmerzen und die Unfähigkeit, weiter Sport zu treiben
  • Schnelle Schwellung
  • Verlust des Bewegungsumfangs
  • Gefühl der Instabilität oder des “Nachgebens” bei Belastung

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn eine Verletzung Ihres Knies Anzeichen oder Symptome einer Verletzung des Vorderen Kreuzbandes (ACL) verursacht. Das Kniegelenk ist eine komplexe Struktur aus Knochen, Bändern, Sehnen und anderen Geweben, die zusammenwirken. Eine schnelle und genaue Diagnose ist wichtig, um den Schweregrad der Verletzung zu bestimmen und eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Verursacht

Bänder sind starke Gewebebänder, die einen Knochen mit einem anderen verbinden. Das ACL, eines von zwei Bändern, die sich in der Mitte des Knies kreuzen, verbindet den Oberschenkelknochen mit dem Schienbein und trägt zur Stabilisierung des Kniegelenks bei.

Verletzungen des Vorderen Kreuzbands (ACL) treten häufig bei Sport- und Fitnessaktivitäten auf, bei denen das Knie belastet werden kann:

  • Plötzliche Verlangsamung und Richtungswechsel (Schneiden)
  • Drehen mit fest aufgesetztem Fuß
  • Ungeschickte Landung bei einem Sprung
  • Plötzliches Abbremsen
  • ein direkter Schlag auf das Knie oder ein Aufprall, z. B. bei einem Fußballtackling

Wenn das Band beschädigt ist, kommt es in der Regel zu einem teilweisen oder vollständigen Riss des Gewebes. Bei einer leichten Verletzung kann das Band gedehnt werden, bleibt aber intakt.

Risikofaktoren

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Risiko einer Verletzung des Vorderen Kreuzbandes (ACL) erhöhen, darunter:

  • Weiblichkeit – möglicherweise aufgrund von Unterschieden in Anatomie, Muskelkraft und hormonellen Einflüssen
  • Teilnahme an bestimmten Sportarten wie Fußball, Football, Basketball, Gymnastik und Skifahren
  • Schlechte Konditionierung
  • fehlerhafte Bewegungsmuster, z. B. nach innen gezogene Knie bei der Kniebeuge
  • Das Tragen von Schuhen, die nicht richtig passen
  • Verwendung von schlecht gewarteten Sportgeräten, z. B. Skibindungen, die nicht richtig eingestellt sind
  • Spielen auf Kunstrasen

Komplikationen

Menschen, die ein Vorderes Kreuzband (ACL) verletzen, haben ein höheres Risiko, eine Arthrose im Knie zu entwickeln. Eine Arthrose kann auch dann auftreten, wenn das Band operativ rekonstruiert wurde.

Das Arthroserisiko wird wahrscheinlich durch mehrere Faktoren beeinflusst, wie z. B. die Schwere der ursprünglichen Verletzung, das Vorhandensein von Begleitverletzungen im Kniegelenk oder das Ausmaß der Aktivität nach der Behandlung.

Prävention

Richtiges Training und Übungen können dazu beitragen, das Risiko einer Verletzung des Vorderen Kreuzbandes (ACL) zu verringern. Ein Sportmediziner, Physiotherapeut, Athletiktrainer oder ein anderer Spezialist für Sportmedizin kann Ihnen durch Beurteilung, Anleitung und Feedback helfen, das Risiko zu verringern.

Zu den Programmen zur Verringerung von ACL-Verletzungen gehören:

  • Übungen zur Stärkung der Körpermitte – einschließlich der Hüften, des Beckens und des Unterbauchs – mit dem Ziel, dass der Sportler das Knie in der Hocke nicht nach innen bewegt
  • Übungen zur Stärkung der Beinmuskulatur, insbesondere Kniesehnenübungen, um eine insgesamt ausgewogene Kraft der Beinmuskulatur zu gewährleisten
  • Training und Übungen, die die richtige Technik und Knieposition beim Springen und bei der Landung von Sprüngen betonen
  • Training zur Verbesserung der Technik bei Dreh- und Schnittbewegungen

Ein Training zur Stärkung der Bein-, Hüft- und Rumpfmuskulatur – sowie ein Training zur Verbesserung der Sprung- und Landetechnik und zur Verhinderung einer Einwärtsbewegung des Knies – kann dazu beitragen, das höhere Verletzungsrisiko für das Vordere Kreuzband (ACL) bei weiblichen Sportlern zu verringern.

Ausrüstung

Tragen Sie Schuhe und Polsterungen, die für Ihren Sport geeignet sind, um Verletzungen zu vermeiden. Wenn Sie Abfahrtski fahren, stellen Sie sicher, dass Ihre Skibindungen von einem geschulten Fachmann richtig eingestellt sind, damit Ihre Skier bei einem Sturz richtig auslösen.

Das Tragen einer Knieschiene scheint eine Verletzung des Vorderen Kreuzbandes (ACL) nicht zu verhindern oder das Risiko einer erneuten Verletzung nach einer Operation zu verringern.

Diagnose

Bei der körperlichen Untersuchung prüft Ihr Arzt Ihr Knie auf Schwellungen und Schmerzempfindlichkeit und vergleicht Ihr verletztes Knie mit dem unverletzten Knie. Er kann Ihr Knie auch in verschiedenen Positionen bewegen, um den Bewegungsumfang und die Gesamtfunktion des Gelenks zu beurteilen.

Oft kann die Diagnose allein auf der Grundlage der körperlichen Untersuchung gestellt werden, doch sind möglicherweise Tests erforderlich, um andere Ursachen auszuschließen und die Schwere der Verletzung zu bestimmen. Diese Untersuchungen können Folgendes umfassen:

  • Röntgenaufnahmen. Röntgenaufnahmen können erforderlich sein, um einen Knochenbruch auszuschließen. Weichteile wie Bänder und Sehnen sind auf Röntgenbildern jedoch nicht zu erkennen.
  • Magnetresonanztomographie (MRT). Ein MRT nutzt Radiowellen und ein starkes Magnetfeld, um Bilder von Hart- und Weichgewebe in Ihrem Körper zu erstellen. Eine MRT kann das Ausmaß einer Verletzung des vorderen Kreuzbands (ACL) und Anzeichen von Schäden an anderen Geweben im Knie, einschließlich des Knorpels, zeigen.
  • Ultraschall. Mit Hilfe von Schallwellen werden innere Strukturen sichtbar gemacht. Mit Ultraschall kann nach Verletzungen der Bänder, Sehnen und Muskeln des Knies gesucht werden.

Behandlung

Eine rasche Erste-Hilfe-Versorgung kann Schmerzen und Schwellungen unmittelbar nach einer Knieverletzung lindern. Befolgen Sie das R.I.C.E.-Modell für die Selbstversorgung zu Hause:

  • Ruhe. Allgemeine Ruhe ist für die Heilung notwendig und schränkt die Belastung Ihres Knies ein.
  • Eis. Wenn Sie wach sind, versuchen Sie, Ihr Knie mindestens alle zwei Stunden für jeweils 20 Minuten zu kühlen.
  • Kompression. Wickeln Sie eine elastische Bandage oder einen Kompressionswickel um Ihr Knie.
  • Hochlagern. Legen Sie sich hin und stützen Sie Ihr Knie auf Kissen ab.

Rehabilitation

Die medizinische Behandlung einer Verletzung des Vorderen Kreuzbandes (ACL) beginnt mit einer mehrwöchigen Rehabilitationsbehandlung. Ein Physiotherapeut wird Ihnen Übungen beibringen, die Sie entweder unter ständiger Aufsicht oder zu Hause durchführen werden. Möglicherweise tragen Sie auch eine Schiene, um Ihr Knie zu stabilisieren, und gehen eine Zeit lang an Krücken, um Ihr Knie nicht zu belasten.

Ziel der Rehabilitation ist es, Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren, den vollen Bewegungsumfang Ihres Knies wiederherzustellen und die Muskeln zu stärken. Mit dieser Physiotherapie kann eine Verletzung des Vorderen Kreuzbands (ACL) erfolgreich behandelt werden, wenn Sie relativ wenig Sport treiben, sich in der Freizeit mäßig bewegen oder Sportarten betreiben, die das Knie weniger belasten.

Chirurgie

Ihr Arzt kann eine Operation empfehlen, wenn:

  • Sie sind Sportler und wollen Ihren Sport weiter ausüben, vor allem, wenn Sie springen, schneiden oder sich drehen müssen.
  • mehr als ein Band oder der Faserknorpel in Ihrem Knie ebenfalls verletzt ist
  • Die Verletzung führt dazu, dass Ihr Knie bei alltäglichen Aktivitäten einknickt.
  • Bei der VKB-Rekonstruktion entfernt der Chirurg das verletzte Band und ersetzt es durch ein Stück Sehne – ein Gewebe, das einem Band ähnelt und den Muskel mit dem Knochen verbindet. Dieses Ersatzgewebe wird als Transplantat bezeichnet.

Ihr Chirurg wird ein Stück Sehne von einem anderen Teil Ihres Knies oder eine Sehne von einem verstorbenen Spender verwenden.

Nach der Operation nehmen Sie eine weitere Rehabilitationsbehandlung auf. Eine erfolgreiche ACL-Rekonstruktion in Verbindung mit einer konsequenten Rehabilitation kann in der Regel die Stabilität und Funktion Ihres Knies wiederherstellen.

Es gibt keinen festen Zeitrahmen für die Rückkehr zum Sport. Jüngste Untersuchungen zeigen, dass bis zu einem Drittel der Sportler innerhalb von zwei Jahren einen weiteren Riss im gleichen oder gegenüberliegenden Knie erleiden. Eine längere Genesungszeit kann das Risiko einer erneuten Verletzung verringern.

Im Allgemeinen dauert es bis zu einem Jahr oder länger, bis ein Sportler wieder sicher spielen kann. Ärzte und Physiotherapeuten führen in verschiedenen Abständen während der Rehabilitation Tests durch, um die Stabilität, Kraft und Funktion des Knies sowie die Bereitschaft zur Rückkehr zu sportlichen Aktivitäten zu beurteilen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Kraft, Stabilität und Bewegungsmuster optimiert sind, bevor Sie zu einer Aktivität zurückkehren, bei der die Gefahr einer Verletzung des Vorderen Kreuzbandes (ACL) besteht.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp