Krankheiten A bis Z

Vorzeitiger Samenerguss

Überblick

Ein vorzeitiger Samenerguss tritt auf, wenn ein Mann während des Geschlechtsverkehrs früher ejakuliert, als er oder seine Partnerin es sich wünschen. Vorzeitiger Samenerguss ist ein häufiges sexuelles Problem. Die Schätzungen schwanken, aber 1 von 3 Männern gibt an, dass sie irgendwann einmal von diesem Problem betroffen sind.

Solange es nur selten auftritt, ist es kein Grund zur Sorge. Allerdings könnte bei Ihnen eine vorzeitige Ejakulation diagnostiziert werden, wenn Sie:

  • immer oder fast immer innerhalb einer Minute nach der Penetration ejakulieren
  • die Ejakulation während des Geschlechtsverkehrs ganz oder fast immer nicht hinauszögern können
  • sich verzweifelt und frustriert fühlen und deshalb sexuelle Intimität eher vermeiden

Sowohl psychologische als auch biologische Faktoren können bei der vorzeitigen Ejakulation eine Rolle spielen. Obwohl es vielen Männern peinlich ist, darüber zu sprechen, ist die vorzeitige Ejakulation ein häufiges und behandelbares Problem. Medikamente, Beratung und Sexualtechniken, die den Samenerguss hinauszögern – oder eine Kombination davon – können dazu beitragen, den Sex für Sie und Ihre Partnerin zu verbessern.

Symptome

Das Hauptsymptom der vorzeitigen Ejakulation ist die Unfähigkeit, die Ejakulation nach der Penetration länger als eine Minute hinauszuzögern. Das Problem kann jedoch in allen sexuellen Situationen auftreten, auch bei der Selbstbefriedigung.

Die vorzeitige Ejakulation kann wie folgt klassifiziert werden:

  • Lebenslänglich (primär). Die lebenslange vorzeitige Ejakulation tritt immer oder fast immer auf, beginnend mit Ihren ersten sexuellen Begegnungen.
  • Erworben (sekundär). Eine erworbene vorzeitige Ejakulation tritt auf, nachdem Sie frühere sexuelle Erfahrungen ohne Ejakulationsprobleme gemacht haben.

Viele Männer haben das Gefühl, dass sie Symptome eines vorzeitigen Samenergusses haben, aber die Symptome entsprechen nicht den diagnostischen Kriterien für einen vorzeitigen Samenerguss. Stattdessen haben diese Männer möglicherweise eine natürliche variable vorzeitige Ejakulation, bei der es sowohl Phasen mit schneller Ejakulation als auch Phasen mit normaler Ejakulation gibt.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie bei den meisten sexuellen Begegnungen früher ejakulieren, als Sie möchten. Männern ist es oft peinlich, über sexuelle Probleme zu sprechen, aber das sollte Sie nicht davon abhalten, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Vorzeitige Ejakulation ist ein häufiges und behandelbares Problem.

Bei einigen Männern kann ein Gespräch mit dem Arzt dazu beitragen, die Sorgen über einen vorzeitigen Samenerguss zu verringern. So kann es zum Beispiel beruhigend sein, zu hören, dass ein gelegentlicher vorzeitiger Samenerguss normal ist und dass die durchschnittliche Zeit vom Beginn des Geschlechtsverkehrs bis zur Ejakulation etwa fünf Minuten beträgt.

Ursachen

Die genaue Ursache des vorzeitigen Samenergusses ist nicht bekannt. Während man früher annahm, dass es sich um eine rein psychologische Ursache handelt, wissen die Ärzte heute, dass es sich bei der vorzeitigen Ejakulation um ein komplexes Zusammenspiel von psychologischen und biologischen Faktoren handelt.

Psychologische Ursachen

Zu den psychologischen Faktoren, die eine Rolle spielen könnten, gehören:

  • Frühe sexuelle Erfahrungen
  • Sexueller Missbrauch
  • Schlechtes Körperbild
  • Depressionen
  • Besorgnis über vorzeitige Ejakulation
  • Schuldgefühle, die die Neigung verstärken, sexuelle Begegnungen zu überstürzen

Andere Faktoren, die eine Rolle spielen können, sind unter anderem:

  • Erektile Dysfunktion. Männer, die Angst haben, beim Geschlechtsverkehr eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, entwickeln möglicherweise ein Verhaltensmuster, bei dem sie sich beeilen, zu ejakulieren, was schwer zu ändern sein kann.
  • Ängste. Viele Männer mit vorzeitigem Samenerguss haben auch Probleme mit Ängsten – entweder speziell in Bezug auf die sexuelle Leistungsfähigkeit oder im Zusammenhang mit anderen Problemen.
  • Beziehungsprobleme. Wenn Sie zufriedenstellende sexuelle Beziehungen mit anderen Partnern hatten, in denen der vorzeitige Samenerguss nur selten oder gar nicht auftrat, ist es möglich, dass zwischenmenschliche Probleme zwischen Ihnen und Ihrem derzeitigen Partner zu dem Problem beitragen.

Biologische Ursachen

Eine Reihe biologischer Faktoren kann zur vorzeitigen Ejakulation beitragen, darunter:

  • Abnorme Hormonspiegel
  • Abnormale Konzentrationen von chemischen Substanzen im Gehirn, den so genannten Neurotransmittern
  • Entzündungen und Infektionen der Prostata oder der Harnröhre
  • Vererbte Charaktereigenschaften

Risikofaktoren

Verschiedene Faktoren können das Risiko einer vorzeitigen Ejakulation erhöhen, darunter:

  • Erektile Dysfunktion. Das Risiko eines vorzeitigen Samenergusses kann erhöht sein, wenn Sie gelegentlich oder ständig Probleme haben, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. Die Angst, die Erektion zu verlieren, kann dazu führen, dass Sie sich bewusst oder unbewusst bei sexuellen Begegnungen beeilen.
  • Stress. Emotionale oder mentale Belastungen in allen Lebensbereichen können eine Rolle bei der vorzeitigen Ejakulation spielen, da sie Ihre Fähigkeit einschränken, sich beim Sex zu entspannen und zu konzentrieren.

Komplikationen

Vorzeitiger Samenerguss kann zu Problemen in Ihrem Privatleben führen, darunter:

  • Stress und Beziehungsprobleme. Eine häufige Komplikation des vorzeitigen Samenergusses ist Beziehungsstress.
  • Fruchtbarkeitsprobleme. Eine vorzeitige Ejakulation kann gelegentlich die Befruchtung bei Paaren erschweren, die versuchen, ein Kind zu bekommen, wenn die Ejakulation nicht intravaginal erfolgt.

Diagnose

Ihr Arzt wird Sie nicht nur nach Ihrem Sexualleben fragen, sondern auch nach Ihrer Krankengeschichte und möglicherweise eine körperliche Untersuchung durchführen. Wenn Sie sowohl einen vorzeitigen Samenerguss als auch Probleme haben, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, wird Ihr Arzt möglicherweise Bluttests anordnen, um den Spiegel der männlichen Hormone (Testosteron) oder andere Tests zu überprüfen.

In einigen Fällen kann Ihr Arzt vorschlagen, dass Sie einen Urologen oder einen Facharzt für Psychiatrie aufsuchen, der auf sexuelle Funktionsstörungen spezialisiert ist.

Behandlung

Zu den gängigen Behandlungsmöglichkeiten für vorzeitige Ejakulation gehören Verhaltenstechniken, örtliche Betäubungsmittel, Medikamente und Beratung. Denken Sie daran, dass es einige Zeit dauern kann, bis Sie die Behandlung oder die Kombination von Behandlungen finden, die für Sie geeignet ist. Eine verhaltenstherapeutische Behandlung in Kombination mit einer medikamentösen Therapie ist möglicherweise am wirksamsten.

Verhaltenstherapeutische Techniken

In einigen Fällen kann die Therapie der vorzeitigen Ejakulation darin bestehen, einfache Maßnahmen zu ergreifen, wie z. B. ein oder zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr zu masturbieren, um die Ejakulation beim Sex hinauszuzögern. Ihr Arzt könnte Ihnen auch empfehlen, den Geschlechtsverkehr für eine gewisse Zeit zu vermeiden und sich auf andere Arten von sexuellen Spielen zu konzentrieren, um den Druck aus Ihren sexuellen Begegnungen zu nehmen.

Beckenbodenübungen

Eine schwache Beckenbodenmuskulatur kann Ihre Fähigkeit, die Ejakulation hinauszuzögern, beeinträchtigen. Beckenbodenübungen (Kegel-Übungen) können zur Stärkung dieser Muskeln beitragen.

So führen Sie diese Übungen durch:

  • Finden Sie die richtigen Muskeln. Um Ihre Beckenbodenmuskulatur zu ermitteln, halten Sie den Uriniervorgang mitten im Strom an oder spannen Sie die Muskeln an, die Sie am Gasgeben hindern. Diese Manöver beanspruchen Ihre Beckenbodenmuskeln. Wenn Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur erkannt haben, können Sie die Übungen in jeder Position durchführen, auch wenn es Ihnen anfangs vielleicht leichter fällt, sie im Liegen auszuführen.
  • Perfektionieren Sie Ihre Technik. Spannen Sie Ihre Beckenbodenmuskeln an, halten Sie die Anspannung drei Sekunden lang, und entspannen Sie dann drei Sekunden lang. Versuchen Sie das ein paar Mal hintereinander. Wenn Ihre Muskeln stärker werden, können Sie die Kegel-Übungen im Sitzen, Stehen oder Gehen durchführen.
  • Bleiben Sie konzentriert. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie sich darauf konzentrieren, nur Ihre Beckenbodenmuskeln anzuspannen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht die Muskeln in Bauch, Oberschenkeln oder Gesäß anspannen. Vermeiden Sie es, den Atem anzuhalten. Atmen Sie stattdessen während der Übungen frei.
  • Wiederholen Sie die Übungen 3 Mal pro Tag. Bemühen Sie sich um mindestens drei Sätze mit 10 Wiederholungen pro Tag.

Die Pause-Quetsch-Technik

Ihr Arzt kann Sie und Ihren Partner in die Anwendung einer Methode einweisen, die als “Pause-Quetsch-Technik” bezeichnet wird. Diese Methode funktioniert wie folgt:

  • Beginnen Sie den Geschlechtsverkehr wie gewohnt, einschließlich der Stimulation des Penis, bis Sie das Gefühl haben, fast ejakulationsbereit zu sein.
  • Bitten Sie Ihren Partner, das Ende Ihres Penis an der Stelle zu drücken, an der die Eichel in den Schaft übergeht, und halten Sie den Druck mehrere Sekunden lang aufrecht, bis der Drang zur Ejakulation nachlässt.
  • Bitten Sie Ihren Partner, das Zusammendrücken bei Bedarf zu wiederholen.

Wenn Sie den Vorgang so oft wie nötig wiederholen, können Sie den Punkt erreichen, an dem Sie in Ihren Partner eindringen, ohne zu ejakulieren. Nach einigen Übungseinheiten kann das Gefühl, die Ejakulation hinauszögern zu können, zu einer Gewohnheit werden, die die Pause-Quetsch-Technik nicht mehr erfordert.

Wenn die Pause-Squeeze-Technik Schmerzen oder Unbehagen verursacht, kann eine andere Technik darin bestehen, die sexuelle Stimulation kurz vor der Ejakulation zu unterbrechen, zu warten, bis die Erregung nachlässt, und dann erneut zu beginnen. Dieser Ansatz wird als Stop-Start-Technik bezeichnet.

Kondome

Kondome können die Empfindlichkeit des Penis verringern, was zu einer Verzögerung der Ejakulation führen kann. Kondome mit “Climax control” sind rezeptfrei erhältlich. Diese Kondome enthalten betäubende Wirkstoffe wie Benzocain oder Lidocain oder sind aus dickerem Latex hergestellt, um die Ejakulation zu verzögern. Beispiele sind Trojan Extended, Durex Performax Intense und Lifestyles Everlast Intense.

Medikamente

Topische Anästhetika

Anästhetische Cremes und Sprays, die ein betäubendes Mittel wie Benzocain, Lidocain oder Prilocain enthalten, werden manchmal zur Behandlung des vorzeitigen Samenergusses verwendet. Diese Produkte werden 10 bis 15 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr auf den Penis aufgetragen, um die Empfindung zu verringern und die Ejakulation zu verzögern.

Eine Lidocain-Prilocain-Creme gegen vorzeitige Ejakulation (EMLA) ist auf Rezept erhältlich. Lidocainsprays gegen vorzeitigen Samenerguss sind rezeptfrei erhältlich.

Obwohl topische Anästhetika wirksam und gut verträglich sind, haben sie potenzielle Nebenwirkungen. So berichten einige Männer über einen vorübergehenden Verlust der Empfindlichkeit und ein vermindertes sexuelles Vergnügen. Manchmal berichten auch die Partnerinnen über diese Wirkungen.

Orale Medikamente

Viele Medikamente können den Orgasmus verzögern. Obwohl keines dieser Medikamente von der Food and Drug Administration speziell zur Behandlung der vorzeitigen Ejakulation zugelassen ist, werden einige zu diesem Zweck eingesetzt, darunter Antidepressiva, Analgetika und Phosphodiesterase-5-Hemmer. Diese Medikamente können entweder für eine bedarfsabhängige oder tägliche Einnahme verschrieben werden, und zwar allein oder in Kombination mit anderen Behandlungen.

  • Antidepressiva. Eine Nebenwirkung bestimmter Antidepressiva ist ein verzögerter Orgasmus. Aus diesem Grund werden selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) wie Escitalopram (Lexapro), Sertralin (Zoloft), Paroxetin (Paxil) oder Fluoxetin (Prozac, Sarafem) eingesetzt, um die Ejakulation zu verzögern. Von den in den Vereinigten Staaten zugelassenen Medikamenten scheint Paroxetin am wirksamsten zu sein. Es dauert in der Regel fünf bis 10 Tage, bis diese Medikamente zu wirken beginnen. Es kann jedoch zwei bis drei Wochen dauern, bis die volle Wirkung eintritt. Wenn SSRIs den Zeitpunkt Ihrer Ejakulation nicht verbessern, kann Ihr Arzt Ihnen das trizyklische Antidepressivum Clomipramin (Anafranil) verschreiben. Unerwünschte Nebenwirkungen von Antidepressiva können Übelkeit, Schwitzen, Schläfrigkeit und verminderte Libido sein.
  • Analgetika. Tramadol (Ultram) ist ein Medikament, das häufig zur Schmerzbehandlung eingesetzt wird. Es hat auch Nebenwirkungen, die die Ejakulation verzögern. Unerwünschte Nebenwirkungen können Übelkeit, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und Schwindel sein. Es kann verschrieben werden, wenn SSRIs nicht wirksam waren. Tramadol kann nicht in Kombination mit einem SSRI eingenommen werden.
  • Phosphodiesterase-5-Hemmer. Einige Medikamente zur Behandlung von Erektionsstörungen wie Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis, Adcirca) oder Vardenafil (Levitra, Staxyn) können auch bei vorzeitiger Ejakulation helfen. Unerwünschte Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, Gesichtsrötungen und Verdauungsstörungen sein. Diese Medikamente sind möglicherweise wirksamer, wenn sie in Kombination mit einem SSRI eingenommen werden.

Mögliche künftige Behandlungen

Die Forschung deutet darauf hin, dass mehrere Medikamente bei der Behandlung der vorzeitigen Ejakulation hilfreich sein könnten, aber weitere Studien sind erforderlich. Zu diesen Medikamenten gehören:

  • Dapoxetin. Dabei handelt es sich um einen SSRI, der in anderen Ländern häufig als Erstbehandlung für vorzeitige Ejakulation eingesetzt wird. In den Vereinigten Staaten ist es derzeit nicht erhältlich.
  • Modafinil (Provigil). Dies ist ein Medikament zur Behandlung der Schlafstörung Narkolepsie.
  • Silodosin (Rapaflo): Dieses Medikament wird normalerweise zur Behandlung der Prostatavergrößerung (benigne Prostatahyperplasie) eingesetzt.

Beratung

Bei diesem Ansatz sprechen Sie mit einem Psychotherapeuten über Ihre Beziehungen und Erfahrungen. Die Sitzungen können Ihnen helfen, Ihre Leistungsangst zu reduzieren und bessere Wege zur Stressbewältigung zu finden. Eine Beratung hilft am ehesten, wenn sie in Kombination mit einer medikamentösen Therapie durchgeführt wird.

Bei einer vorzeitigen Ejakulation haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie etwas von der Nähe verlieren, die Sie mit Ihrem Sexualpartner teilen. Sie könnten sich wütend, beschämt und aufgebracht fühlen und sich von Ihrem Partner abwenden.

Auch Ihr Partner könnte über die Veränderung der sexuellen Intimität verärgert sein. Eine vorzeitige Ejakulation kann dazu führen, dass sich die Partner weniger verbunden oder verletzt fühlen. Über das Problem zu sprechen ist ein wichtiger Schritt, und eine Beziehungsberatung oder Sexualtherapie kann hilfreich sein.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp